Im September 2007 war das Thema „Extranets der Versicherer – Freud und Leid“ in diesem Blog schon ein Thema. Ein Thema, das offenbar aktuell bleibt: Im aktuellen Versicherungsmagazin (Ausgabe 4/2008) werden nun Ergebnisse einer Maklerbefragung vorgestellt, die das gleiche Thema hatte. Mit Ergebnissen, die sich mit unseren bisherigen Beobachtungen decken:

Wussten Sie schon, dass AMS.4 seit der Version 3.5 einen weiteren Beitrag zur Vereinfachung dieses Kommunikationskanals leistet? Inklusive Öffnen von Versicherer-Extranets direkt aus den Vertragsdaten heraus, mit Speicherung und Vorbelegung der Anmeldedaten, Unterstützung des BiPRO-Standards, und einer Favoritenverwaltung.

Wie kann man sich nun in AMS konkret den Zugang zu Versicherer-Extranets erleichtern?

1) Speicherung der Adressen. Die Internetadressen der Gesellschaften können in den Gesellschaftsdaten hinterlegt werden und mit Klick auf das „Haus“-Symbol neben dem Eingabefeld direkt von dort aufgerufen werden. Vorteil: Die Adressen der Gesellschaften müssen nicht auf jedem Arbeitsplatz z.B. im Internet Explorer hinterlegt werden, sondern die Verwaltung geschieht zentral für alle Mitarbeiter.

Versicherer-Extranet

2) Speicherung von Anmeldedaten. Wenn die Eingabe von Benutzernamen und Passwort im Extranet notwendig ist, kann AMS.4 sich diese Daten merken. Sobald Benutzername/Passwort in eine Anmeldeseite eingetragen und bestätigt wurden, fragt AMS.4, ob die Daten gespeichert werden sollen:

Anmeldedaten speichern

Das Besondere: Die Daten können entweder für alle Benutzer im System hinterlegt werden (wenn die Gesellschaft nur eine Anmeldekennung für das ganze Büro zur Verfügung gestellt hat), oder nur für den aktuellen Benutzer. Die Daten werden selbstverständlich verschlüsselt gespeichert.

Wird die gleiche Anmeldeseite später wieder besucht, werden die Daten für Benutzername und Passwort automatisch vorausgefüllt.

3) BiPRO-Standard. AMS.4 unterstützt heute schon den Standard für die Datenübermittlung von Maklersoftware an Versicherer-Extranets der BiPRO (Projekt „Externe Navigation in VU-Portale“). Über diesen Standard ist es möglich, sich im Rahmen des „Single-Sign-On“ nach einmaliger Anmeldung im Extranet während der AMS-Sitzung immer wieder ohne Anmeldung ins Extranet springen zu können. Und auch ein kontextabhängiger Sprung („Deep Link“) ist möglich: So bietet z.B. der Volkswohl Bund nach Anwählen der BiPRO-Schnittstelle („VWB BiPRO-Extranet“ in AMS) direkt den Sprung in die Vertragsdaten an, wenn in AMS ein Vertrag dieses Versicherers ausgewählt war.

4) Favoriten-Verwaltung. Und mit der in wenigen Tagen als Update bereitstehenden Version 3.5.2 kommt noch eine neue Funktion hinzu – die Favoritenverwaltung:

Favoriten

Damit sind die häufig benötigten Extranet-Adressen und con:center-Schnittstellen immer griffbereit – natürlich pro Benutzer einstellbar. Zusätzlich wird dort auch, wenn in AMS.4 ein Vertrag oder ein Schaden geöffnet ist, auch direkt die Extranet-Adresse der zugehörigen Gesellschaft bereitgestellt.

Fazit: In AMS.4 gibt es schon einiges, um die Kommunikation mit Gesellschaften zu vereinfachen. Zu den vorhandenen con:center-Schnittstellen kommt jetzt noch ein vereinfachter Einstieg in die Extranets. Das ist schon mal nicht schlecht. Aber natürlich wäre noch mehr möglich, wenn die Technik schon weiter wäre – z.B. die Unterstützung der BiPRO-Schnittstelle bei mehr Versicherern. Wir bleiben dran.

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Der Verfasser meldet sich hiermit urlaubsbedingt bis zum 13.5. ab – bis dahin gibt es keine neuen Artikel, aber Kommentare nimmt das System trotzdem gerne entgegen.